Nebel überm Land

Des is s'Wåldviertl'l

An Bam håls'n, Kräut'l kost'n,
in d'Summawies' schmeiß'n
und si' Zeit låss'n zum Wåchs'n
wia da Föhrawåld.

Im Moorteich d'Füaß einiwoack'n,
Schwårzbeen in's Mäul stecka,
den groß'n Wåck'lstoa rog'ln
und s'Gestrige wiss'n.

Einilos'n in unsa Lånd,
niedaknotz'n und g'spür'n,
Aug'n aufmåcha und dakenna,
dass's guat is zum Dåsei`.

Aus dem Buch "Drent und herent"
Isolde Kerndl

(eine Waldviertler Mundartdichterin)


Kommentare

  1. Wunderschön.
    Herrliche Bilder.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Schön hast du die Herbststimmung eingefangen. Vom Text versteh ich allerdings nicht sooo viel.

    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  3. A schens Gedichtl! Gfoit ma!
    lg Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ein wirklich schönes Gedicht in vertrauter Mundart,mit schönen Herbstbildern!
    Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  5. Da hast du den November aber wunderschön eingefangen.
    Lieben Gruß, Petra

    AntwortenLöschen
  6. schöne bilder, schöne worte.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  7. wunderbar eingefangen die herbstlich nebelige atmosphäre in dieser schönen gegend. mundartdichtung schafft es oft, die dinge so zu beschreiben, wie wir sie selber empfinden ...

    slg rena

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne NebelStimmungsBilder.
    Dankeschön liebe Elfi!

    GLG Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Erstaunlich, wie sehr sich unsere Fotos vom Spaziergang im Nebel ähneln!
    Wir haben beide scheinbar die gleiche Landschaft um uns herum...

    Gruß, Papagena

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pandora's Box