Auf dem Weg

auf dem Weg zu einem (Musiker)-Freund

wieder einmal durch ein Gewitter gefahren

die ersten schweren Tropfen erwischen
mich beim Fotografieren
dennoch konnte ich diesen Mohnblüten nicht wiederstehen

Radschin - ein Dorf im allernördlichsten W4tel
nahe der teschechischen Grenze,
ganz oben - am Berg
die Ähnlichkeit des Namens, mit dem der Prager Burg
hat mich fasziniert
und hier anscheinend die Wetterscheide
Sonne und kein Tröpfchen

Kommentare

  1. Hallo Elfi,
    wunderschöne Eindrücke vom Gewitter - und das mit der Wetterscheide habe ich auch mal toll erlebt; bei einem Familienfest im Bayrischen Wald saßen wir beim Kaffee in der Hütte - und auf der einen Seite regnete es; auf der anderen Seite der Hütte kein einziger Tropfen!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. SCHÖNE BILDER HAST DU GEMACHT. RADSCHIN - KENNE ICH NICHT.
    EIN SCHÖNES WOCHENENDE!

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Fotos! Die Mohnblumen nehmen eine mystische Farbe an. Ich wünsche Dir ein angenehmes Wochenende!
    Liebe Grüße von Diana

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eulen nach Rom tragen